Wir sind froh, dass trotz der wideren Umstände dieses Jahr der Blocklandmarathon stattfinden konnte. Inge Voigt-Köhler vom LKV hatte ein Hygiene Konzept entwickelt und dies hat einwandfrei funktioniert.

Wohl wegen der coronabedingten Absagen vieler anderer Veranstaltungen war der Teilnehmerkreis dieses Jahr besonders groß. So waren Sportler auch aus den Niederlanden, aus Berlin, dem Harz und Kiel angereist. Bei schönem Wetter begaben sich die Teilnehmer gestaffelt nach Bootsklassen am Vormittag auf die Strecke.

Hanno, Henning und Marcus

Zuerst im Ziel war Thomas Kittner (59 Jahre) vom VKB. In der Kategorie Rennboote benötigte er nur erstaunliche 3:13 und legte die Strecke so mit einem Schnitt von 12,7 km/h zurück. Dies ist umso bemerkenswerter, da die schnellen Fahrer die ersten 5-8 km nach Kuhsiel noch Gegenstrom hatten und am Ende zudem ein merklicher Gegenwind eingesetzt hatte.

In der Kategorie “schnelle Boote” kam Henning Mewald (53) als erster mit 3:57 ins Ziel. Danach folgte der TURAner Marcus Schmietendorf mit 3:59. Dritter wurde Hanno Treuer (57) aus Kiel mit 4:18.

Erst nach diesen Dreien kam der zweite Rennbootfahrer ins Ziel.

Der Harzer Henning Mewald hatte bereits vor zwei Jahren den ersten Platz in der Kategorie der schnellen Boote geholt. Sein diesjähriger Sieg war für ihn eine besondere Bestätigung, da sich der Schreiner, der seine Boote alle selbst baut, im Winter mehrere Finger abgetrennt hatte. Zunächst war damit fraglich, ob er überhaupt je wieder paddeln können würde.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

Hier gibt es noch mehr Infos, Fotos und einen kurzen Filmbeitrag bei Buten und Binnen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.