ein Bericht von Finn Krössig

Wie bereits im vergangenen Jahr fand auch in diesem Jahr die deutsche Meisterschaft im Kanu Freestyle wieder Ende Juli in Plattling statt. Nachdem aufgrund der anhaltenden Regenfälle in Bayern der Pegel der Isar stark gestiegen war, war

zunächst unklar, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Trotz dieser Unklarheiten reisten die Turaner Mike Lochny und Finn Krössig nach Plattling, wo sie zwei Tage bei hohem Wasserstand trainieren konnten. Da der Pegel glücklicherweise pünktlich zum Wettkampfbeginn unter die von den Behörden festgelegte Marke von 260 cm fiel, konnte die Meisterschaft wie geplant stattfinden. Am ersten Wettkampftag traten Mike und Finn in der Startklasse Squirtboat an, in welcher Mike seinen Titel verteidigen und somit zum vierten Mal deutscher Meister werden konnte. Für Finn reichte es nach einer starken Vorrunde leider nur für Platz vier. Im Squirtboat geht es darum, innerhalb von 60 Sekunden im Kehrwasser so viele Moves wie möglich zu fahren, für welche es dann Punkte gibt. Innerhalb dieser 60 Sekunden müssen die Athleten einmal mit dem Boot vollständig abtauchen, wofür sie in die Hauptströmung fahren und versuchen, sich mithilfe von Strudeln, welche sich dort bilden, Unterwasser zu schrauben. Bei einem so hohen Pegel wie während der Meisterschaft werden diese Strudel auf der Isar sehr groß und ziehen den Paddler zum Teil für über 10 Sekunden in mehrere Meter Tiefe. Am zweiten Wettkampftag trat Mike zudem in der Startklasse “K1 Männlich Masters” an, bei welcher er durch eine starke Performance auf der Isarwelle den dritten Platz belegte und sich somit einen weiteren Platz auf dem Treppchen sicherte.